Availability

We are sorry, this accommodation is not available to book at the moment

Allgemein

Gruppenhaus Casa Chiana, Toskana – Italien
I-9001

Check-in Zeit

Flexible

Check-out Zeit

Flexible

kurze Beschreibung

Großes, gemütliches Gruppenhaus mit teilweise antiker Struktur in sanfter, offener Hügellage zwischen Arezzo und Siena gelegen. Gegenüber liegt ein kleiner Lebensmitteladen mit Kaffeebar. Die kleine Kapelle neben dem Haus, die für eigene Gottesdienste genutzt werden kann, wird sonntags um 10.00 Uhr von Einheimischen besucht. Dennoch sind Gruppen ungestört. Das Gelände bietet viel Platz für Spiel und Sport.

Das großzügige Haus bietet viel Privatsphäre für Gruppen. So lädt der große Garten ein zu Spiel und Sport. Im Haus kann man sich in den schönen, großen Gruppenräumen ausbreiten.

Auch wenn man mal eine Party veranstaltet. Hier stört man niemanden.

Unterkunft

  • Behindertenfreundlich
  • bis 60 Personen
  • Freizeitmöglichkeiten am Haus
  • Gästeküche
  • Gepäckraum
  • HP/VP möglich
  • Kaminlounge
  • Parkplatz
  • Pizzaofen
  • Pool
  • Restaurant
  • Selbstversorger
  • Terrasse/Garten

Ausstattung

-      57 Betten in 11 Zimmern teilw. m. eigener/m DU/WC

-      1 gut ausgestattete Gruppenküche und Speiseraum

-      2 große Gruppenräume (1 Kamin), Zentralheizung

-      Bolzplatz, Volleyballfeld

-      Kleiner Aufstellpool (ca. 3 x 6 m) !!!

Die Betten in unseren Selbstversorgerhäusern sind mit Schonbezügen auf den Matratzen ausgestattet. Schlafsäcke (oder Bettdecken), Bettwäsche und Kissen werden von der Gruppe mitgebracht.

Bettenplan

Ort / Lage

Entfernungen:Siena 30 km, Arezzo 25 km, Florenz 90 km(1h).

Toskana

Toskana

Die Toskana, früher TuszienTuscienTuskienitalienisch Toscana, ist eine Region in Mittel-Italien. Sie grenzt im Norden an Ligurien und die Emilia-Romagna, im Osten an die Marken und an Umbrien und im Süden an Latium. Die Toskana gilt als historische Landschaft und bedeutende Kulturlandschaft.

Ihre Bezeichnung leitet sich vom in der Antike hier ansässigen Volk der Etrusker her.

Die Toskana hat eine Fläche von rund 22.990 km² und 3.750.511 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013). Die Hauptstadt ist Florenz im Norden der Region. Weitere wichtige Städte sind ArezzoGrossetoLivornoLuccaPisaPistoiaPrato und Siena. Hauptflüsse sind der Arno (im Norden) und der Ombrone (im Süden).

Die Toskana ist bekannt für ihre hügelige Landschaft, die sich besonders durch die vielen PinienSäulenzypressenOlivenbäume und Weinreben auszeichnet. Ihr höchster Berg ist der Monte Prado (2054 m). Die Toskana besitzt Waldgebiete von einer Million Hektar Fläche. In ihrem Süden finden Naturliebhaber ein großes Naturschutzgebiet, den Parco dell’Uccellina, mit außergewöhnlich seltener Flora und Fauna.

Der Toskanische Archipel umfasst neben Elba, der drittgrößten Insel Italiens, unter anderen auch die kleineren Inseln GiglioCapraiaPianosaMontecristoGiannutriund Gorgona.

Quelle: „Wikipedia“

Geschichte

Geschichte Wappen

Blasonierung: In Rot ein nach links aufspringender silberner Pegasus.

Antike[Bearbeiten]

Als Kerngebiet der Etrusker war Etrurien eines der bedeutenden Länder im Mittelmeerraum, bevor es 351 v. Chr. vom Römischen Reich annektiert und als „Etruria“ in die Römische Republik eingegliedert wurde.

Seit Kaiser Augustus bildete das Gebiet unter dem Namen „Tuscia“ die siebente von elf Regionen, in die Italien zu administrativen Zwecken gegliedert worden war. Unter Kaiser Konstantin wurde es Anfang des 4. Jahrhunderts mit Umbrien in der Provinz „Tuscia et Umbria“ vereinigt, ein Arrangement, das mindestens bis ins Jahr 400 andauerte.

Der römische Historiker Ammianus Marcellinus unterschied Ende des 4. Jahrhunderts zwischen „tuscia suburbicaria“ (südlich des Arno) und „tuscia annonaria“ (nördlich des Arno).

Mittelalter

Nach dem Zusammenbruch des Weströmischen Reiches geriet Tuscia unter den Einfluss der Heruler, der Ostgoten, der Westgoten, des Byzantinischen Reiches und des Langobardischen Königreiches. Unter den Langobarden wurde „Tuscia Langobardorum“, bestehend aus den Bezirken ViterboCorneto und Bolsena, unterschieden vom weiter nördlich liegenden „Tuscia Regni“.

Mit der „Pippinischen Schenkung“ kam der südliche Teil (in etwa die heutige Provinz Viterbo) 754 zum Patrimonium Petri; der nördliche Teil wurde zur Markgrafschaft Tuszien, die unter den Staufern zusammen mit der Lombardei und der Markgrafschaft Verona das Königreich Italien im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationbildete.

Unter Karl dem Großen wurde der Name „Tuscia“ bzw. „Toscana“ auf die „Tuscia Regni“ eingeengt. Der fränkische Markgraf Bonifatius II. kämpfte um 828 in Afrika erfolgreich gegen die Sarazenen. Markgraf Adalbert I. ergriff die Partei Karlmanns gegen dessen Bruder Ludwig III. von Frankreich und erlitt in der Folge Exkommunikation und Inhaftierung. Adalbert II. der Reiche (Markgraf von Tuszien), der die ehrgeizige Bertha, Tochter des lotharingischen Königs Lothar II., heiratete, spielte eine prominente Rolle in der Politik seiner Zeit.

Ein nachfolgender Markgraf, Hugo der Große, wurde 989 auch Herzog von Spoleto. Die männliche Linie der Markgrafen endete mit Bonifaz II. (oder III.), der 1052 ermordet wurde. Seine Witwe Beatrix heiratete 1055 Gottfried, Herzog von Lothringen, und regierte das Land bis zu ihrem Tod 1076. Dann folgte ihr Matilda, ihr einziges Kind von ihrem ersten Ehemann. Matilda starb 1115 ohne Nachkommen und hinterließ all ihre umfangreichen Besitztümer zuerst der Kirche, setzte dann aber 1111 den Kaiser zu ihrem Erben ein. Daraus folgte eine lange Streiterei zwischen den Päpsten, die das Erbe beanspruchten, und den Kaisern, die sich einerseits auf das Erbe von 1111 beriefen, andererseits der Gräfin das Recht absprachen, über kaiserliche Lehen zu verfügen. Der Konflikt um die Mathildischen Güter ermöglichte es den größeren Städten der Toskana, allmählich ihre Unabhängigkeit zu gewinnen. Die wichtigsten dieser toskanischen Republiken waren FlorenzPisaSienaArezzoPistoia und Lucca.

Zeit der Stadtrepubliken

Die florentinische Republik eroberte im 15. Jahrhundert wichtige toskanische Städte und wurde innerhalb der Toskana und Italiens immer dominanter. Siena besiegte im Jahr 1260 Florenz in der großen Schlacht von Montaperti, ohne dass Florenz dabei dauerhaften Schaden erlitt. Siena verlor seine Selbstständigkeit erst wieder im 16. Jahrhundert und wurde an das Herzogtum bzw. Großherzogtum Toskana angeschlossen. Lucca blieb noch bis über die Napoleon-Herrschaft hinaus unabhängig von der Toskana. Für eine detaillierte Darstellung dieses Teils der Geschichte, siehe auch Geschichte von FlorenzGeschichte SienasGeschichte von Pisa.

Quelle: "Wikipedia"

Kultur & Nachtleben

Kultur & Nachtleben

Der Tourismus ist für die Bewohner der Toskana eine der wichtigsten Einnahmequellen. Die Toskana besitzt eine große Anzahl an historisch und kunstgeschichtlich bedeutsamen Städten, meist etruskischen Ursprungs. Hauptziel der Touristen ist Florenz, mit dem Dom, den Uffizien, dem Ponte Vecchio und den vielen Renaissancepalästen. Aber auch Pisa, mit dem berühmten Schiefen TurmSiena, mit dem alljährlichen Pferderennen namens Palio, sowie San Gimignano, ein von mittelalterlicher Architektur geprägter Ort, der zum Weltkulturerbe derUNESCO zählt, sind beliebte Stationen auf einer Kulturreise durch die Toskana.

Badetouristen finden gute Bedingungen an der Etruskischen Riviera und der Küste der Maremma entlang des Festlands sowie auf der Insel Elba, die über den Fährhafen Piombino erreicht werden kann. Die 328 km lange Küste der Toskana ist abwechslungsreich: Der nördliche Abschnitt, die Versilia, bietet lange, breite und vor allem feinsandige Strände. Der sich anschließende Teil, die etruskische Riviera, weist viele einsame Buchten auf, die zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen sind. Viel besuchte Seebäder sind Viareggio und Forte dei Marmi.

Eine weitere Attraktion sind die vielen Thermalquellen der Toskana, besonders die Kurorte Montecatini TermeGambassi TermeSan Casciano dei BagniBagno VignoniRapolano Termeund Saturnia sowie das kleine Örtchen Bagni San Filippo.

Die Toskana erlangte eine gewisse Berühmtheit als bevorzugtes Reiseziel einer Gruppe linksliberaler deutscher Intellektueller („Toskanafraktion“).

Quelle: "Wikipedia"


Read more

Aktivitäten

Zum Baden fährt man in den Aquapark „Crocodile“ in Monte San Savino (ca. 10 – 12 km). Auch der Lago Trasimeno ist einen Bade-Ausflug wert. Der Badeort Passignano sul Trasimeno ist ca. 50 km entfernt. Weitere interessante Ausflugsziele sind Siena und Florenz.

Preisinformationen

Leistungen:

  • Eigene Anreise, gerne organisieren wir Ihre An- und Abreise
  • Selbstversorgung
  • Kostenlose Nutzung der Swimmingpools, ca. Mai – September/Oktober
  • Ansprechpartnerin und Betreuung während des Aufenthaltes (zeitweise vor Ort)

16,50 €* pro Person / pro Nacht

*zzgl. Nebenkosten nach Verbrauch:

Heizung/Warmwasser: 4,50 € m³

Kaltwasser: 3,00 € pro m³

Strom: 0,50 € pro kWh

Endreinigung: 250,00 € (bei besenreiner Übergabe)


 

Zusatzinformationen

Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme eines Begleitfahrzeuges, da der nächste Supermarkt einige Kilometer entfernt ist.