Availability

We are sorry, this accommodation is not available to book at the moment

Allgemein

ZEBU®-Dorf Italien Toskana Le Marze – Rome – Toskana – Italien
I-0100

Check-in Zeit

Flexible

Check-out Zeit

Flexible

kurze Beschreibung

Unser „Allrounder - Sommercamp“: Egal ob Sonne tanken am Meer, inhaltlich arbeiten im Schatten der Pinien oder für Ausflüge nach Rom oder auf die Inseln Giglio oder Elba – in unserem Zeltcamp in der Toskana ist alles für eine gelungene Sommerfreizeit möglich. Neue Horizonte® Beach- & Komfortcamp - mehr als nur ein Zeltcamp!

Lage: Naturschutzgebiet in 58046 Marina di Grosseto im Süden der Toskana

Unterkunftsart: Sommercamp, Beachcamp, Zelt-Camp, Zeltcamp

Geeignet für: Sommerfreizeit, Ferienfreizeit, Konfi-Freizeiten, Gruppenfreizeit

Kapazität: von 14 bis 250 Personen (Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot speziell für Ihre nächste Ferienfreizeit!)

Verpflegung: Selbstverpflegung oder eine Verpflegung durch die „La faim®-Reiseköche“

Baden: 0,8 km Meer, 0,4 km Pool, 25 km Wasserpark

Unterkunft

  • ab 15 Personen
  • am Meer
  • Bar/Lounge
  • Fahrradverleih
  • Freizeitmöglichkeiten am Haus
  • HP/VP möglich
  • Komfort Camp
  • Parkplatz
  • Pool
  • Snacks
  • über 80 Personen

Ausstattung

AUF KOMFORT NICHT VERZICHTEN!

Zelten verbinden viele mit Isomatten, die auf dem Boden ausgerollt werden und kleinen Zelten, in denen man abends bei Dunkelheit hinein kriechen muss. Mit dem neuen Horizonte® Beach-& Komfortcamp ist es anders.

Um Abhilfe zu schaffen und einen höheren Komfort zu erreichen, haben wir die Zelte gesondert nach unseren/Ihren Wünschen produzieren lassen.

Unsere Zelte sind nicht einfache Zelte, sondern Zeltbungalows. Sie sind ca. 20qm groß und die Mittelhöhe beträgt 2,50m, so dass man überall stehen kann. Die Außenhaut ist aus wasserdichtem, strapazierfähigem Polyestergewebe und verfügt je nach Modell über Seitenfenster mit Mückenschutz und einer Tür im vorderen Bereich. Jede Kabine ist 2m x 2,10m groß und besteht aus atmungsaktivem Baumwollstoff.

UNSERE GRUNDAUSSTATTUNG

Unsere Komfortzelte sind bezüglich der Schlafmöglichkeiten großzügiger gestaltet als viele Gruppenhäuser. Die empfohlene Belegung unserer Zelte liegt bei 4 Personen in den Teilnehmerzelten. Der Boden ist mit einem Teppich ausgestattet und es gibt zwei Regale, einen Tisch und vier Stühle. In den Schlafkabinen liegen jeweils zwei bequeme Velourluftbetten und in jedem Zelt gibt es Licht!

DIE BETREUER- UND MASTER-AUSSTATTUNG

Um für die Gruppenleiter, Betreuer und Köche einen höheren Standard zu schaffen, sind diese Komfortzelte noch etwas besser ausgestattet. Beide Typen verfügen über einen Stromanschluss und einen Kühlschrank. Damit Sie morgens gut erholt aufwachen, schlafen Sie im Betreuerzelt auf richtigen Matratzen, die auf einem Lattenrost liegen. Die Masterzelte haben richtige Betten in den Schlafkabinen und einen Safe. Die empfohlene Belegung ist hier mit zwei Personen, je nach Gruppengröße sind diese Zelte aber mit den Velourluftbetten erweiterbar.

DAS KUECHEN-/ AUFENTHALTSZELT

Hier drin ist alles vorhanden, was man braucht, um die Teilnehmer satt zu bekommen und schöne Stunden zu verbringen. Die Zelte sind in einen Küchen- und einen Aufenthaltsbereich eingeteilt. Im Küchenbereich findet man Gaskocher und -bräter, Töpfe, Geschirr, Becher, Tassen, Besteck, Feuerlöscher, Besen, Bollerwagen, ausreichend Kühlschränke und Gefriertruhen. Es ist fast alles da!


Der Aufenthaltsbereich ist mit ausreichend Bierzeltgarnituren ausgestattet, so dass jeder aus der Gruppe seinen Platz findet.

Damit ist ein Komfortcamp meist großzügiger ausgestattet als viele Gruppenhäuser.

Während Ihres Aufenthaltes werden Sie vor Ort von unseren deutschsprachigen Teamern betreut.  

Je nach Zielgebiet können Sie sich bei ihnen diverse Sport- und Spielgeräte sowie auch unseren PKW/Kleinbus ausleihen.

Bei unseren Komfortcamps war und ist es uns wichtig, dass verschiedene Qualitätsprodukte gut miteinander kombiniert sind und diese immer auch weiter entwickelt werden. Dabei achten wir insbesondere auf die Qualität der jeweils verwendeten Materialien, eine stets ausgewählte Lage direkt am Wasser, eine permanente Weiterentwicklung unserer Zusatzangebote, sowie auch auf die Qualität und Sicherheit unserer eingesetzten Reisebusse. 

KLEINBUS VOR ORT

Für alle unsere Gruppen, die unsere Beach- & Komfortcamps mit Bustransfer gebucht haben, steht vor Ort ein Kleinbus mit 200 Freikilometern zur Verfügung. Die täglichen Einkäufe, können so in Absprache mit den anderen Gruppen getätigt werden. Keine Sorge - die Freikilometer reichen dafür aus! Jedes Beach- & Komfortcamp hat einen Supermarkt in max. 15km Entfernung. Für Krankenhausfahrten und Shuttle-Dienste steht der Kleinbus ebenfalls zur Verfügung. Über die Freikilometer hinaus, wird jeder km mit 0,50 Euro berechnet. 

 

MATERIALKISTE, BEAMER UND MEHR

Damit das Gepäckvolumen nicht ins Unermessliche wächst, haben wir einige Dinge vor Ort, die unsere Gruppen kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr nutzen können.
So steht jeder Gruppe kostenlos eine Auswahl an Bällen, Badminton- und Tischtennisschlägern zur Verfügung, Boccia- und Beachball Sets und Frisbee.
Gegen kleine Gebühr haben wir Beamer mit Leinwand und Soundanlage vor Ort, tlw. Singstar und Fotodrucker, so dass keine Langeweile aufkommen kann.
Für sportlich Aktive können Fahrräder gemietet werden, tlw. auch Kajaks, Schlauchboote, Inliner, Soccer-Tore und eine Beachvolleyballanlage oder man bucht gleich unser neues "KUUL & FIT" Paket.

Bettenplan

Ort / Lage

Mitten in der Toskana zwischen Marina die Grosseto und Castiglione della Pescaia liegen unsere Beach- & Komfortcamps "Le Marze". Die nächste größere Stadt ist Grosseto, aber auch Siena und San Gimignano sind gut und schnell zu erreichen. Die meisten Gruppen planen einen Ausflug nach Rom oder besuchen die Inseln des toskanischen Archipels, welche man vom Strand aus sogar sehen kann. 

Auf dem 120.000qm großen Campingplatz, inmitten eines Pinienwaldes, haben wir einen eigenen Bereich für unsere Zeltcamps. Hier gibt es ausreichend Schatten und nachts kühlt es ab, so dass man gut schlafen kann. Der gesamte Platz ist bestens ausgestattet mit Supermarkt, Bar und Restaurant und die Sanitäranlagen sind gut gepflegt. Außerdem gibt es einen bewachten Pool, falls man mal keine Lust auf Salzwasser hat und sich mal eben schnell erfrischen möchte. -> perfekt für die nächste Gruppenfreizeit!

Toskana

Toskana

Die Toskana, früher TuszienTuscienTuskienitalienisch Toscana, ist eine Region in Mittel-Italien. Sie grenzt im Norden an Ligurien und die Emilia-Romagna, im Osten an die Marken und an Umbrien und im Süden an Latium. Die Toskana gilt als historische Landschaft und bedeutende Kulturlandschaft.

Ihre Bezeichnung leitet sich vom in der Antike hier ansässigen Volk der Etrusker her.

Die Toskana hat eine Fläche von rund 22.990 km² und 3.750.511 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013). Die Hauptstadt ist Florenz im Norden der Region. Weitere wichtige Städte sind ArezzoGrossetoLivornoLuccaPisaPistoiaPrato und Siena. Hauptflüsse sind der Arno (im Norden) und der Ombrone (im Süden).

Die Toskana ist bekannt für ihre hügelige Landschaft, die sich besonders durch die vielen PinienSäulenzypressenOlivenbäume und Weinreben auszeichnet. Ihr höchster Berg ist der Monte Prado (2054 m). Die Toskana besitzt Waldgebiete von einer Million Hektar Fläche. In ihrem Süden finden Naturliebhaber ein großes Naturschutzgebiet, den Parco dell’Uccellina, mit außergewöhnlich seltener Flora und Fauna.

Der Toskanische Archipel umfasst neben Elba, der drittgrößten Insel Italiens, unter anderen auch die kleineren Inseln GiglioCapraiaPianosaMontecristoGiannutriund Gorgona.

Quelle: „Wikipedia“

Geschichte

Geschichte Wappen

Blasonierung: In Rot ein nach links aufspringender silberner Pegasus.

Antike[Bearbeiten]

Als Kerngebiet der Etrusker war Etrurien eines der bedeutenden Länder im Mittelmeerraum, bevor es 351 v. Chr. vom Römischen Reich annektiert und als „Etruria“ in die Römische Republik eingegliedert wurde.

Seit Kaiser Augustus bildete das Gebiet unter dem Namen „Tuscia“ die siebente von elf Regionen, in die Italien zu administrativen Zwecken gegliedert worden war. Unter Kaiser Konstantin wurde es Anfang des 4. Jahrhunderts mit Umbrien in der Provinz „Tuscia et Umbria“ vereinigt, ein Arrangement, das mindestens bis ins Jahr 400 andauerte.

Der römische Historiker Ammianus Marcellinus unterschied Ende des 4. Jahrhunderts zwischen „tuscia suburbicaria“ (südlich des Arno) und „tuscia annonaria“ (nördlich des Arno).

Mittelalter

Nach dem Zusammenbruch des Weströmischen Reiches geriet Tuscia unter den Einfluss der Heruler, der Ostgoten, der Westgoten, des Byzantinischen Reiches und des Langobardischen Königreiches. Unter den Langobarden wurde „Tuscia Langobardorum“, bestehend aus den Bezirken ViterboCorneto und Bolsena, unterschieden vom weiter nördlich liegenden „Tuscia Regni“.

Mit der „Pippinischen Schenkung“ kam der südliche Teil (in etwa die heutige Provinz Viterbo) 754 zum Patrimonium Petri; der nördliche Teil wurde zur Markgrafschaft Tuszien, die unter den Staufern zusammen mit der Lombardei und der Markgrafschaft Verona das Königreich Italien im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationbildete.

Unter Karl dem Großen wurde der Name „Tuscia“ bzw. „Toscana“ auf die „Tuscia Regni“ eingeengt. Der fränkische Markgraf Bonifatius II. kämpfte um 828 in Afrika erfolgreich gegen die Sarazenen. Markgraf Adalbert I. ergriff die Partei Karlmanns gegen dessen Bruder Ludwig III. von Frankreich und erlitt in der Folge Exkommunikation und Inhaftierung. Adalbert II. der Reiche (Markgraf von Tuszien), der die ehrgeizige Bertha, Tochter des lotharingischen Königs Lothar II., heiratete, spielte eine prominente Rolle in der Politik seiner Zeit.

Ein nachfolgender Markgraf, Hugo der Große, wurde 989 auch Herzog von Spoleto. Die männliche Linie der Markgrafen endete mit Bonifaz II. (oder III.), der 1052 ermordet wurde. Seine Witwe Beatrix heiratete 1055 Gottfried, Herzog von Lothringen, und regierte das Land bis zu ihrem Tod 1076. Dann folgte ihr Matilda, ihr einziges Kind von ihrem ersten Ehemann. Matilda starb 1115 ohne Nachkommen und hinterließ all ihre umfangreichen Besitztümer zuerst der Kirche, setzte dann aber 1111 den Kaiser zu ihrem Erben ein. Daraus folgte eine lange Streiterei zwischen den Päpsten, die das Erbe beanspruchten, und den Kaisern, die sich einerseits auf das Erbe von 1111 beriefen, andererseits der Gräfin das Recht absprachen, über kaiserliche Lehen zu verfügen. Der Konflikt um die Mathildischen Güter ermöglichte es den größeren Städten der Toskana, allmählich ihre Unabhängigkeit zu gewinnen. Die wichtigsten dieser toskanischen Republiken waren FlorenzPisaSienaArezzoPistoia und Lucca.

Zeit der Stadtrepubliken

Die florentinische Republik eroberte im 15. Jahrhundert wichtige toskanische Städte und wurde innerhalb der Toskana und Italiens immer dominanter. Siena besiegte im Jahr 1260 Florenz in der großen Schlacht von Montaperti, ohne dass Florenz dabei dauerhaften Schaden erlitt. Siena verlor seine Selbstständigkeit erst wieder im 16. Jahrhundert und wurde an das Herzogtum bzw. Großherzogtum Toskana angeschlossen. Lucca blieb noch bis über die Napoleon-Herrschaft hinaus unabhängig von der Toskana. Für eine detaillierte Darstellung dieses Teils der Geschichte, siehe auch Geschichte von FlorenzGeschichte SienasGeschichte von Pisa.

Quelle: "Wikipedia"

Kultur & Nachtleben

Kultur & Nachtleben

Der Tourismus ist für die Bewohner der Toskana eine der wichtigsten Einnahmequellen. Die Toskana besitzt eine große Anzahl an historisch und kunstgeschichtlich bedeutsamen Städten, meist etruskischen Ursprungs. Hauptziel der Touristen ist Florenz, mit dem Dom, den Uffizien, dem Ponte Vecchio und den vielen Renaissancepalästen. Aber auch Pisa, mit dem berühmten Schiefen TurmSiena, mit dem alljährlichen Pferderennen namens Palio, sowie San Gimignano, ein von mittelalterlicher Architektur geprägter Ort, der zum Weltkulturerbe derUNESCO zählt, sind beliebte Stationen auf einer Kulturreise durch die Toskana.

Badetouristen finden gute Bedingungen an der Etruskischen Riviera und der Küste der Maremma entlang des Festlands sowie auf der Insel Elba, die über den Fährhafen Piombino erreicht werden kann. Die 328 km lange Küste der Toskana ist abwechslungsreich: Der nördliche Abschnitt, die Versilia, bietet lange, breite und vor allem feinsandige Strände. Der sich anschließende Teil, die etruskische Riviera, weist viele einsame Buchten auf, die zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen sind. Viel besuchte Seebäder sind Viareggio und Forte dei Marmi.

Eine weitere Attraktion sind die vielen Thermalquellen der Toskana, besonders die Kurorte Montecatini TermeGambassi TermeSan Casciano dei BagniBagno VignoniRapolano Termeund Saturnia sowie das kleine Örtchen Bagni San Filippo.

Die Toskana erlangte eine gewisse Berühmtheit als bevorzugtes Reiseziel einer Gruppe linksliberaler deutscher Intellektueller („Toskanafraktion“).

Quelle: "Wikipedia"


Read more

Aktivitäten

Der Strand und das Meer bieten beste Voraussetzungen für einen tollen Urlaub! Hier gibt es ausreichend Platz für Beachvolleyball-Turniere und Strandolympiaden. Oder man liegt einfach nur faul rum und genießt die Sonne oder kühlt sich im Meer ab. 

Außerdem kann man hier den Abend mit Gitarre und Gesang gut ausklingen und den Tag bei Kerzenlicht Revue passieren lassen. Direkt am Platz gibt es einen bewachten Pool und außerdem einen neuen Kletterpark. Hier geht es in bis zu 12 Metern Höhe über ausgetüftelte Wege von Pinie zu Pinie. Insgesamt gibt es vier verschiedene Schwierigkeitsstufen. Natürlich ist jederzeit ein Trainer dabei, der mach einer ausführlichen Einführung, den Gruppen jederzeit zur Seite steht.

In der Nähe des Platzes besteht die Möglichkeit zu Reiten, Tauchen, Surfkurse zu buchen oder mit den Fahrrädern zum Markt in den nächsten Ort zu fahren. Im Pinienwald kann man gut eine Nachtwanderung und Schnitzeljagd durchführen. Taschenlampen nicht vergessen.

Die meisten Gruppen planen einen Tagesausflug nach Rom oder Florenz oder eine Schifffahrt vom Hafen in Castiglione della Pescaia auf die Inseln Elba oder Giglio & Giannutri. 
Ebenfalls sehr beliebt sind kombinierte Tagesausflüge z.B. morgens nach Siena und auf dem Rückweg ein Bad in den warmen Schwefelquellen von Petriolo. Die letzten Jahre fuhren einige Gruppen auch nach Montepulciano, um auf den Spuren der "Twilight-Saga" zu wandern und den Originalschauplatz von "New Moon" zu besuchen. Dieser Drehort ist tatsächlich Montepulciano und nicht Volterra, wie es eigentlich nach dem Buch sein müsste.

Für unserer Gruppen haben wir die Freizeitplanung durch unsere Kuul & Fit Pakete vereinfacht. 

Für weitere Kuul & Fit Informationen hier klicken.

Preisinformationen

Zusatzinformationen

  • Links

    //castiglionepescaia.it/indexgr.htm
    //www.parco-maremma.it
    //www.grosseto-info.com/
    //www.bella-toscana.com/maremma.htm
    //www.boschettoholiday.de/lemarze/
    //www.acquavillage.it/tickets.php
    //www.nikidesaintphalle.com/

    Bei Fahrten mit Bustransfer:

    Der Platz in Reisebussen ist begrenzt und die Reisebusse haben ein zulässiges Gesamtgewicht, welches aus Sicherheitsgründen nicht überschritten werden darf. Überschreitungen führen bei Polizeikontrollen dazu, das stundenlange Fahrtverzögerungen auftreten, da der Reisebus nicht weiterfahren darf und Gepäck zurück gelassen werden muss!

    Beispiel: So geschehen im Sommer 2009 auf einer Fahrt nach Kroatien: Die Busfahrer haben sich von einer Gruppe überreden lassen, Lebensmittel und zusätzliches Gepäck einzuladen, der Bus holte eine zweite Gruppe ab und kam in eine Polizeikontrolle, die das Gesamtgewicht des Busses kontrollierte. Das zulässige Gesamtgewicht war überschritten und damit die Verkehrssicherheit des Busses gefährdet - der Bus musste entladen werden; Gepäck und Lebensmittel zurückgelassen werden. Die Zeitverzögerung bis sich die beiden mitreisenden Gruppen geeinigt hatten, wer wie viel und welches Gepäck zurücklassen muss, bis eine Stelle gefunden wurde, wo das zurückgelassenen Material "eingelagert" werden konnte: 8 Stunden. Der Bus kam mit einer Verspätung von 8 Stunden in Kroatien an; dort konnten die abzuholenden Gruppen nicht mehr am gleichen Tag abreisen, da die Busfahrer ihre Ruhezeiten einhalten mussten und die letzte Fähre abgefahren war. Bis diese Gruppen aus Kroatien wieder zu Hause ankamen ergab sich eine Zeitverzögerung von 16 Stunden. Leid tragend waren die Vorgängergruppen, die sich an die Vorschriften bezüglich des Gepäckvolumens und des Gewichtes gehalten haben. Der Reisebus war jeweils mit 75 Personen belegt: 75 Personen + 2 Busfahrer x 16 Stunden Verspätung ergibt 1232 Stunden (=51 Tage) unnötige Zeitverzögerung; abgesehen davon, dass das Busunternehmen einen anderen Bus für einen Folgeauftrag einsetzten musste.

    Aus diesen Gründen werden wir ab der Saison 2010 noch mehr Wert auf die Einhaltung sowohl des Gepäckvolumens als auch des Gepäckgewichts bei jedem Mitreisenden (wie bei Fluggesellschaften) legen. Dementsprechend haben wir bei unseren Fahrten mit Bustransfer folgende Regelungen, die sich bewährt haben:

    Wir garantieren bei unseren Bustransfers die Mitnahme pro Person von:

    * 1 x Gepäckstück: max: 80 x 50 x 25 cm max. 20 Kg Gewicht
    * 1 x Handgepäck: max: 40 x 30 x 25 cm für den Businnenraum
    * 1 Schlafsack
    * Spiel-/Sportmaterial: pro 20 Personen 1 Gepäckstück: max. 80 x 50 x 25-cm, max. 25 Kg.

    Die Koffer werden kontrolliert und Übergewicht, sofern das zulässige Gesamtgewicht des Busses nicht überschritten wird, mit 5,- Euro pro angefangenem Kilo berechnet. Besteht die Gefahr, dass das zulässige Gesamtgewicht des Busses überschritten wird, kann das Gepäckstück aufgrund von Übergewicht oder Größe auch vom Transport ausgeschlossen werden.

     

    Vom Transport generell ausgeschlossen sind: Tische, Bänke, Stühle, TT-Platten, Zelte, Surfbretter und sonstige sperrige Gegenstände und Gefahrgüter (z.B. Boote, Gasflaschen, Tauchflaschen, Gefriertruhen und Kühlschränke), Lebensmittel.

    n/Verpflegungstag.